Kostenlose Pflegeberatung
Pflegeplatz gesucht
Facebook

Sehr geehrte Bewohner, Angehörige und Betreuer,

die Corona-Pandemie ist für uns alle ein bislang nie da gewesenes Ereignis. Die Auswirkungen begleiten uns tagtäglich und haben einen erheblichen Einfluss auf das Privat- und das Geschäftsleben. Der Alltag wird geprägt von Corona-updates, behördlichen Anordnungen und Empfehlungen. Wir üben uns in sozialer Distanz, der Mundschutz wird zum neuen Trendsetter und bringt in selbstgenähter Ausführung ein Mehr an Kreativität und Farbe in unseren Alltag.

Durch die in den letzten  Wochen wieder deutlich gestiegenen Neu-Infektionen, hat sich die Gefahrensituation insgesamt erhöht. Die Gefahr ist groß, dass sich ein in einer Pflegeeinrichtung vorhandener Virus schnell auf Bewohner und Mitarbeiter überträgt.  Aufgrund der Altersstruktur und aufgrund von Vorerkrankungen gehören unsere Bewohner zu der am meisten gefährdeten Gruppe. Jeder Besucher der Pflegeeinrichtung kann als Erkrankter, aber auch nur als Überträger ohne Symptome, Bewohner unserer Pflegeeinrichtung anstecken.

Wir haben für unser Haus Rudow ein Besuchskonzept entwickelt, welches zum einen den Wunsch auf sozialen Kontakt unserer Bewohner mit ihren Angehörigen ermöglicht, zum anderen soll das Konzept aber auch dem Schutz unserer Bewohner dienen. 

Bleiben Sie gesund

Jens Bauermeister

Geschäftsführer

_________________________________________________________________________________________

Besuchskonzept im Rahmen der Corona – Schutzverordnung   LebensRaumHeute Haus Rudow

Aufgrund der Corona-Pandemie gilt folgendes einrichtungsspezifisches Besuchskonzept. Durch dieses Konzept wird das Betreten der Einrichtung zu Besuchszwecken geregelt. Grundsätzlich entsteht durch jeden Besucher in einer Pflegeeinrichtung ein zusätzliches Infektionsrisiko der Ansteckung für die Bewohner und die Mitarbeiter der Einrichtung. Das Besuchskonzept berücksichtigt den Wunsch der Bewohner und Angehörigen auf regelmäßigen Besuch und sozialen Austausch. Gleichzeitig schützt es Bewohner und Mitarbeiter vor Corona-Infektionen durch Besucher und trägt damit zur körperlichen Unversehrtheit der Gesamtheit der Bewohner im Hause bei. 

Voraussetzung: Es gibt keine Isolierungen wegen einer Infektion mit SARS – COV – 2 und gegebenenfalls positiv getestetes Personal.

Nicht betreten dürfen die Einrichtung: Personen mit Atemwegserkrankungen (Symptome Halskratzen, Heiserkeit, Fieber, Verlust der Geschmackssinne) sowie Besucher, die Kontaktperson der Kategorie I und II entsprechend der Definition durch das Robert – Koch – Institut (RKI) sind. Ferner sind Personen ausgeschlossen, die sich in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet im Ausland gemäß RKI aufgehalten haben.

Das hier beschriebene Besuchskonzept gilt ausschließlich für den Zeitraum der Corona – Pandemie und ist somit eine Ergänzung des allgemeinen Hygienemanagements.

  1. Besuchsmöglichkeiten in unserer Einrichtung

Bewohner  dürfen  täglich Besuch empfangen; ausgenommen sind Bewohner / Besucher  mit Atemwegsinfektionen. Die Anzahl der Besucher sind nicht auf eine Person beschränkt. Besuche sind nur mit vorheriger Terminvereinbarung möglich, damit die max. Anzahl der möglichen Besuche geplant werden kann und es im Eingangsbereich am Empfang nicht zu Warteschlangen kommt, damit der  Mindestabstand eingehalten werden kann.

  • 3 mal wöchentlich pro Bewohner, für jeweils  1 Stunde
  • wir empfehlen ausdrücklich, dass pro Besuch nur ein Besucher kommt
  • im Außenbereich max. vier Personen je Besuch

Besuchszeiten nach vorheriger telefonischer Absprache:

Montag         10.00 – 18.00 Uhr

Dienstag          9.00 – 19.00 Uhr

Mittwoch     10.00 – 18.00 Uhr

Donnerstag   9.00 – 19.00 Uhr

Freitag            10.00 – 18.00 Uhr

Samstag        10.00 – 14.00 Uhr

Sonntag  ./.

Bei palliativer Situation (Diagnose durch behandelnden Hausarzt) gelten erweiterte Regelungen.

  • Besuche im Außenbereich der Einrichtung (max. vier Besucher)

Erforderliche  Hygieneschutzmaßnahmen bei Besuchern und Bewohnern

  • Tragen eines Mund – Nasen – Schutzes für die Dauer des Besuches / Aufenthalt
  • Händedesinfektion vor und nach dem Besuch
  • Mindestabstand von 1,5 Metern

    Besuchsbereiche im Haus  

Besuche sollen grundsätzlich im ausgewiesenen Besuchsbereich im Anbau am Saal stattfinden. In diesem Bereich darf zeitgleich nur ein Bewohner Besuch empfangen, damit sich dort nicht mehr als 2 Haushalte aufhalten. Nach einem Besuch muss ein Lüften in diesem Raum von 3-5 min durchgeführt werden (2 geöffnete Fenster an 2 verschiedenen Fensterseiten).

Erforderliche  Hygieneschutzmaßnahmen

  • Tragen eines Mund–Nasen–Schutzes (MNS) für die gesamte Dauer des Besuches
  • Händedesinfektion vor und nach dem Besuch
  • Mindestabstand von 1,5 Metern

Besuche sind bei stark geh-eingeschränkten oder bettlägerigen Bewohnern auch im Bewohner-Einzelzimmer möglich. Bei solchen Besuchen ist eine FFP2 Maske zu tragen, da dabei der Mindestabstand von 1,5 m, z. B. in Flurbereichen und Fahrstuhl, nicht eingehalten werden kann.

Im Zimmer trägt der Bewohner und  Besucher die Verantwortung für den Infektionsschutz.

Schutzkleidung MNS oder ggf. FFP2 Maske ist eigenverantwortlich vom Besucher mitzubringen und muss hygienisch einwandfrei sein.

  • Verlassen der Einrichtung

Ein Verlassen der Einrichtung alleine, mit anderen Bewohnern oder mit Besuchern ist möglich. Die Bewohner müssen sich dann an die Regelung der Corona – Schutzverordnung für den öffentlichen Bereich halten.

Eine Abwesenheit von bis zu sechs Stunden ist möglich. Wird dieser Zeitraum überschritten, sind Isolationsmaßnahmen erforderlich.

  • Mitführen eines Mund – Nasen – Schutzes für die Dauer der Abwesenheit
  • Händedesinfektion vor und nach der Abwesenheit
  • Wahrung der Mindestabstände im öffentlichen Bereich

 

  1. Information der Bewohner und Angehörigen / Besucher über die Besuchsregelung

Alle Bewohner sowie explizit der Heimbeirat wurden über diese Besuchsregelung informiert.

Das Konzept befindet sich als Aushang im Empfangsbereich der Einrichtung und wird den Angehörigen/Betreuern auf Wunsch zugesendet. Zudem findet es sich auf dem Internetauftritt unserer Einrichtung. Am Besuchstag werden die Besucher nochmals auf die geltenden Hygieneregeln hingewiesen.

 

  1. Ablauf der Besuche

 Jeder Besucher muss vor Beginn des Besuches ein Fragebogen zu Covid 19 Symptomen beantworten. Die Informationen aus dem Fragebogen werden von unseren Mitarbeitern in einem Besucherregister aufgenommen. Damit besteht für die Gesundheitsbehörden eine schnelle Möglichkeit zur Rückverfolgung.

 

4.Datenschutz

Jede Besuchererfassung verbleibt für 3 Wochen in der Einrichtung. Der Fragebogen wird nach Ablauf der 3 Wochen entsprechend der Datenschutzrichtlinie vernichtet.